Wissensdatenbank

In unserer Wissensdatenbank können Sie schnell und unkompliziert nach Beiträgen und Tipps rund um ErgoFAKT stöbern.

Zur Suche tragen Sie bitte den gewünschten Suchbegriff in das Suchfeld ein.

Nach Betätigen von [Enter] bzw. einem Klick auf das Lupensymbol wird die Suche gestartet.

Werden mehrere Wörter eingetragen, erscheinen nur die Treffer, in denen alle Wörter vorkommen.

 

#152  
Anzahlungen für unbestimmten Auftragsumfang 
Wie kann ich eine Anzahlung für einen Auftrag abwickeln, dessen Rechnungsbetrag noch nicht genau feststeht, z.B. auf Grund von Positionen die nach Aufwand berechnet werden?
Legen Sie dafür zunächst einen Artikel "Anzahlung" in der Artikelverwaltung an.

Beachten Sie folgende Punkte bei der Anlage dieses Artikels (s. auch Abb.1):

1. Unter Artikelnummer 2 verwenden Sie die gleiche Nummer wie als Artikelnummer nur mit einem Minus davor, z.B. -AZ
2. Im Feld Gebindemenge Artikelnummer 2 tragen Sie -1 ein, dann wird automatisch bei späterer Eingabe von - AZ als Artikelnummer im Verkauf, der Artikel (Anzahlung) mit der Ware gegengerechnet. (durch die automatische Zuordnung der Menge minus 13. Das Feld MWSt.-Satz muß im Regelfall mit dem höchsten anzunehmenden Mehrwertssteuersatz, also derzeit 19 %, belegt werden.
    -> Andere Eingaben an dieser Stelle klären Sie bitte vorher mit Ihrem Steuerberater.
4. Den Wert im Feld Max-Rabatt setzen Sie auf 0, damit dieser Artikel von einer eventuellen Gesamtrabattvergabe ausgeschlossen bleibt.
Bild Abbildung 1


Im Menü VERKAUF | EINSTELLUNGEN | GRUNDEINSTELLUNGEN | GLOBAL (s. Abb. 2) muss die Option Kein Gesamtrabatt auf Verkaufs-Positionen mit MaxRabatt=0% aktiviert werden, damit der bereits eingezahlte Gutscheinbetrag nicht versehentlich nachträglich verringert werden kann.
Bild Abbildung 2

Vorgehensweise:
Als erstes erstellen Sie für den Kunden ein Angebot über den voraussichtlichen Auftragsumfang mit seinen Einzelpositionen. Parallel zu dem von Ihnen erstellten Angebot, wickeln Sie über den gleichen Kunden einen Verkauf des Artikels Anzahlung in Höhe der angezahlten Summe ab. Die Rechnung davon geben Sie dem Kunden als Anzahlungsbeleg für die spätere Rechnungsbezahlung mit.
Nachdem der Auftrag durchgeführt wurde, alle Einzelpositionen definitiv feststehen und der Kunde die Restschuld begleichen möchte, laden Sie das ursprüngliche Angebot des Kunden wieder in den Verkauf und führen eine Nachberechnung der Positionen durch.
Zum Schluß buchen Sie noch den Artikel Anzahlung mit Hilfe der Artikelnummer 2 hinzu, damit dieser (aufgrund von Gebindemenge Artikelnummer 2 = -1) vom eigentlichen Rechnungsbetrag abgezogen wird.

Zur besseren Übersichtlichkeit der Rechnung für den Kunden, vor allem bei zusätzlich gewährten Gesamtrabatten, können Sie folgendes Musterformular verwenden:
Bild Abbildung 3


Zum Download des Formulars klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den untenstehenden Link "349_rechnungbrutto rabatt.frm" und speichern die Datei im Verzeichnis von ErgoFAKT oder in einem temporären Verzeichnis. Anschließend importieren Sie dieses Formular im Formulardesigner.
349_rechnung brutto rabatt.frm
Falls Sie bereits ein selbstgestaltetes Formular angelegt haben, importieren Sie das heruntergeladene Formular unter einem extra dafür angelegten Pseudoformularnamen trotzdem. Kopieren Sie nun die benötigten Platzhalter von dort in Ihr eigenes Formular.

Ähnliche Themen:
Anzahlung bzw. Teilzahlung einer Rechnung bei feststehendem Rechnungsbetrag
Handhabung von Waren- bzw. Geschenkgutscheinen

Bitte beachten Sie, dass wir diese Informationen nur unter Haftungsausschluß zur Verfügung stellen.
Änderungen und Irrtum vorbehalten. Für Hinweise auf Fehler sind wir jederzeit dankbar.


Vorheriger Eintrag:
Artikelsuche im Verkauf - Auswahlliste
Nächster Eintrag:
Größe der Schnellauswahlliste im Verkauf