Wissensdatenbank

In unserer Wissensdatenbank können Sie schnell und unkompliziert nach Beiträgen und Tipps rund um ErgoFAKT stöbern.

Zur Suche tragen Sie bitte den gewünschten Suchbegriff in das Suchfeld ein.

Nach Betätigen von [Enter] bzw. einem Klick auf das Lupensymbol wird die Suche gestartet.

Werden mehrere Wörter eingetragen, erscheinen nur die Treffer, in denen alle Wörter vorkommen.

 

#386  
Modul Bestellbedarfsermittlung 
Zur Installation dieses Moduls entzippen sie bitte die Datei BedarfsermittlungV4 . Anschließend kopieren Sie bitte die Dateien
OrdPlugInBedarf.bpl und
Umschlag.exe
in das ErgoFAKT_40 Verzeichnis . Bei einer Standardinstallation lautet der Pfad C:\Programme\ERGO SOFT\ErgoFAKT_40 .
Die eigentliche Bestellbedarfsermittlung geschieht durch die Datei Umschlag.exe, die optional auch im Programmhintergrund arbeiten kann.

Bild

Hier kann die Ermittlung nach unterschiedlichen Kriterien eingeschränkt werden.
Nach erfolgter Berechnung kann das Ergebnis in dem Register Bearbeiten gesichtet und nachbearbeitet werden.
Die Regelmäßigkeit der Verkäufe schlägt sich im Rating nieder. So führt z. B. ein Spitzenverkaufswert eines Artikels an nur einem Tag zu einem schlechten Rating, wenn der Artikel davor und danach kaum oder gar nicht verkauft wurde. Im Gegenteil führt ein Artikel, der täglich nahezu in der gleichen Stückzahl verkauft wird zu einem hohen Rating.
Die ist nun die Datenbasis für die noch zu generierenden Bestellvorschläge im Bestellwesen.

Nun muss in das Bestellwesen von ErgoFAKT gewechselt werden. Hier steht unter Funktionen der Menüpunkt Bedarfsberechnung zur Verfügung.

Bild

In dieser Maske kann nun der Lieferant ausgewählt werden, bei dem gerade bestellt werden soll. Die Artikel dieses Lieferanten können zusätzlich nach bis zu 6 Artikelgruppen gefiltert werden.

Um beim Bestellbedarf auch die Zukunft zu berücksichtigen, schließlich soll die gelieferte Ware bis zur übernächsten Lieferung reichen, muss in obigem Kalender das Bedarfsziel markiert werden, bevor mit der Berechnung begonnen wird.
Mit einem Klick auf den Berechnungsschalter werden nun die Bestellvorschläge unter Einbeziehung der aktuellen Lagerbestände, des voraussichtlichen Bedarfes bis zum eingegebenen Bedarfsziel und einer ggf. angegebenen Sicherheitsreserve ermittelt und in der Tabelle eingetragen.
Nach Sichtung und ggf. Überarbeitung der Bestellmengen können die Vorschläge ins ErgoFAKT Bestellwesen übernommen und dort die Bestellung abgeschickt werden.

Die in ErgoFAKT eingetragenen Mindestbestände und Maximalbestände werden nicht benötigt und deshalb auch nicht berücksichtigt. Es soll ja der Lagerbestand so optimiert werden, dass anhand der Vergleichszahlen aus der Vergangenheit für die zu erwarteten Verkäufe bis zu den geplanten Lieferterminen immer kurz vor dem Liefertrermin noch das Mindestmaß an Ware vorhanden ist, dass gerade noch verkauft werden kann. D. h. das Modul ermittelt den Mindestbestand dynamisch, der Maximalbestand würde diese Bestellphilosophie unzulässig einschränken. Die Bedarfsermittlung erfolgt also ausschließlich aufgrund der ermittelten Umschläge. Die Umschlagsermittlung muss aber nicht jedes mal durchgeführt werden. Die ermittelten Umschalgszahlen bleiben erhalten und werden bei einer Neuberechnung überschrieben.

Der aktuelle Tag wird in die Umschlagsberechnung nie mit einbezogen, weil dann nicht sicher gestellt ist, ob es sich um das Ergebnis eines ganzen Tages handelt oder nur weniger Minuten.

Bitte beachten Sie, dass wir diese Informationen nur unter Haftungsausschluß zur Verfügung stellen.
Änderungen und Irrtum vorbehalten. Für Hinweise auf Fehler sind wir jederzeit dankbar.


Vorheriger Eintrag:
Steuersequenzen für das Kundendisplay
Nächster Eintrag:
Handling von Abschlagszahlungen und Schlussrechnung